Firmensitz der Dr. Peters Group

10. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress

Am 18. und 19. Juni 2018 fand im Hamburger Westin in der Elbphilharmonie der 10. Deutsche Hotelimmobilien-Kongress statt. Unter dem Motto „Alles auf Wachstum! Trends und Treiber – Wer gibt die Impulse?“ tauschten sich bei der Veranstaltung im Jubiläumsjahr Hoteleigentümer, -betreiber, -finanzierer und -entwickler aus.

 

Ein Thema war in aller Munde: Deutschland ist erstmals größter Hotel-Investmentmarkt Europas. Vergleichsweise hohe Renditen locken nationale und internationale Investoren. Seit 2011 erlebt der Markt für Hotelimmobilien in Deutschland eine Wachstumsphase. Zu den rund 900.000 Hotelzimmern im Bestand sollen allein in den nächsten drei bis fünf Jahren rund 100.000 dazukommen. Das fasste Moderator Olaf Steinhage zu Beginn des Kongresses zusammen.

 

Die Bauwirtschaft und Dienstleistungsbranchen wie Hotellerie und Gastronomie würden vom starken Inlandskunden gestützt, sagte Professor Timo Wollmershäuser vom Ifo-Institut in München. Auch die Entwickler von Hotelprojekten haben bisher keinen Grund zu klagen. Christian Berger, Geschäftsführer der UBM Deutschland GmbH: „Derzeit ist so viel Geld im Markt, dass uns die Investoren die Bude einrennen.“ Die Offenheit der Investoren für neue Konzepte und die zunehmende Macht der Gemeinden zeigen sich zum Beispiel bei der positiven Entwicklung von sogenannten Omni-Use-Projekten. Dabei wird zur Hotelnutzung noch Wohnen, Büros, Coworking oder Einzelhandel im Gebäude untergebracht. Ein Beispiel dafür ist das Flare of Frankfurt, in dem zwei Marriott-Markten Moxy und Residence Inn im Herbst eröffnet werden.