Firmensitz der Dr. Peters Group

Nord-Ostsee-Kanal stark frequentiert

Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist ein ausgesprochen gefragter Verkehrsweg. Im vergangenen Jahr stiegen sowohl die Anzahl der passierenden Schiffe als auch die transportierten Ladungsmengen. So wurden mit 86,65 Millionen Tonnen 3,5 Prozent mehr Güter befördert, die Zahl der Schiffe erhöhte sich um 985 auf 30.269. Auch die Teilstreckenverkehre legten zu. Bei den Fahrten zu den NOK-Häfen wurden über 6,5 Millionen Tonnen umgeschlagen (2016: sechs Millionen Tonnen).

„Die Umsetzung unserer Investitionsmaßnahmen am Kanal und die Einführung eines neuen Meldesystems werden dazu beitragen, die Attraktivität des internationalen Wasserwegs noch weiter zu steigern“, wird Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS), von Hansa-Online zitiert.

Nach Einführung des neuen erweiterten Meldesystem „Kiel Canal Approach“ können sich Schiffe bereits acht Stunden vor der geplanten Ankunft an der Schleuse in Brunsbüttel oder Kiel-Holtenau über ein Portal elektronisch anmelden. Damit lässt sich der Zulauf zum Kanal nicht nur besser und transparenter disponieren, sondern man erfüllt auch die Kriterien einer modernen, sicheren und umweltgerechten Schifffahrt. In naher Zukunft sollen zudem die 100 Jahre alte Levensauer Hochbrücke ersetzt und der darunterliegende Kanal verbreitert werden.