Firmensitz der Dr. Peters Group

„AIDAnova“ ausgedockt

Unter dem Kommando von Werftkapitän Wolfgang Thos und mit Unterstützung durch Schlepper manövrierte das weltweit erste vollständig mit verflüssigtem Erdgas betriebene Kreuzfahrtschiff erstmals unter freiem Himmel.

 

Der Neubau, der sowohl bei der Rostocker Reederei als auch bei den Papenburger Schiffbauern als Meilenstein gilt, zog dabei die Blicke mehrerer Tausend Schaulustiger auf sich. Rund zwei Stunden dauerte die Aktion, bis die „AIDAnova“ schließlich an der Ausrüstungspier der Werft anlegte. Dort wurden mithilfe von Mobilkranen neben den Masten auch die rund 37 Tonnen schweren Schornsteine aufgesetzt.

 

Im nächsten Schritt werden nun die gasbetriebenen Systeme für die Maschinenanlagen in Betrieb genommen. Der Großteil der Erprobungen erfolgt zunächst aber mit gasförmigem Erdgas. Die Flüssigvariante steht nach der Emsüberführung im September auf dem Plan. Dort werden auch die Werftprobefahrten beginnen. Vorher steht am 31. August aber noch die Taufe des Luxusliners an. Die Übergabe an Aida Cruises ist derweil für Mitte November angesetzt.

 

Die „AIDAnova“ ist 337 Meter lang, 42 Meter breit und mit 180.000 BRZ vermessen und erreicht damit Rekordwerte für die Meyer Werft. Auch bei Kreuzfahrtkritischen Umweltschützern kommt der Neubau relativ gut an. Im jüngst veröffentlichten Kreuzfahrt-Ranking des Nabu belegt die „AIDAnova“ mit voller Punktzahl den ersten Rang.