Firmensitz der Dr. Peters Group

Gastronomie und Hotellerie profitieren von Millennials

Rund ein Drittel des jährlichen Umsatzes in Hotellerie und Gastgewerbe weltweit wird von Millennials generiert. Das geht aus der Studie „Finding the Balance: Human Touch vs. Hightech“ der internationalen Rechtsanwaltskanzlei CMS hervor. Der Generation der Millennials werden Personen zugeordnet, die zwischen 1980 und 2000 geboren sind.

 

Der Studie zufolge überschätzen Hotels und Restaurants den Wert, den Menschen zwischen 20 und 40 auf automatisierte Prozesse mit Apps und Tablets legen. 78 Prozent der Befragten erklären, dass sie den sozialen Kontakt während ihres Restauranterlebnisses bevorzugen. Millennials stellen also Hightech nicht immer über die menschliche Komponente.

 

Der Technologiefaktor ist für die Branche jedoch nicht zu unterschätzen. Hotels investieren schätzungsweise mehr als 9 Prozent ihrer jährlichen Erträge in Technologien, das entspricht 1 Billion US-Dollar. Die beliebtesten technischen Features in Hotels sind schnelles W-Lan, eine App für Hotelservices, Musik-Streaming und ein Tablet im Zimmer zur Steuerung der Raumfunktionen.

 

Die Studienergebnisse zeigen, dass Millennials bereits 28 Prozent der Erträge in der Hotellerie und 29 Prozent im Gastgewerbe ausmachen. Sie beeinflussen die Branche also eindeutig. In der Studie von CMS wurden 5000 Millennials aus 18 Ländern, darunter auch Deutschland, und mehr als 170 führende Persönlichkeiten in Hotellerie und Gastronomie aus zehn Ländern befragt.