Firmensitz der Dr. Peters Group

Norwegian vor feindlicher Übernahme

Die Billig-Airline Norwegian bescherte Investoren in der zurückliegenden Woche große Freude. Der Aktienkurs haussierte am Donnerstag vorübergehend um bis zu 47 Prozent, nachdem bekannt wurde, dass die British-Airways-Konzernmutter International Airlines Group (IAG) einen Anteil von 4,6 Prozent an Norwegian erworben hatte. Laut der Agentur Bloomberg betrachtete man bei IAG den Einstieg bei der drittgrößten europäischen Low-cost-Airline nach Ryanair und Easy Jet als Sprungbrett für eine mögliche vollumfängliche Akquisition. IAG soll die US-Bank JP Morgan beauftragt haben, Gelder für eine mögliche feindliche Übernahme von Norwegian Air zu beschaffen. Das berichten mehrere internationale Medien.

 

Medienberichte deuten darauf hin, dass IAG auch vor einer feindlichen Übernahme nicht zurückschreckt. Zuvor hatte  Norwegian Air-Chef Björn Kjos sich dahingehend geäußert, keine vollständige Übernahme akzeptieren zu wollen. Nach Angaben des Branchendienstes Aero.de kontrollieren Kjos und Norwegian Chairman Björn Kise über ihre gemeinsame Holding HBK 26,8 Prozent der Norwegian-Aktien.