Firmensitz der Dr. Peters Group

Flughafen Gatwick wird deutlich ausgebaut

Großbritanniens zweitgrößter Flughafen, London Gatwick, plant seit längerem einen Ausbau und wartet auf grünes Licht für eine zweite Piste. Unabhängig davon investieren die Briten nun in ein weiteres Ausbauprojekt. Dabei geht es um die Vergrößerung des Nord-Terminals, an dem künftig acht weitere Flugzeuge aufgenommen werden sollen. Umgerechnet 1,25 Milliarden Euro investiert der Airport nach Angaben des Informationsdienstes Aerotelegraph.com. Als Begründung nennt das Management die Erwartung, dass die Passagierzahlen von aktuell jährlich 45 Millionen bis 2023 auf 53 Millionen zunehmen werden. Erst kürzlich hatte der weltweite Flugverkehrsverband IATA auf seiner Jahreskonferenz die Industriestaaten aufgefordert, ihre Flughäfen auszubauen, um dem steigenden Passagieraufkommen gerecht werden zu können.

 

Der Ausbau in Gatwick sieht neben einer Vergrößerung des Nord-Terminals auch neue Geschäfte und Restaurants im Abflugs Bereich vor. Das Süd-Terminal, in dem British Airways angesiedelt ist, soll eine neue Inlands-Ankunftshalle und eine neue Gepäckausgabe erhalten sowie mehr Hotels und Parkplätze. Der Flughafen plant laut einer Pressemitteilung zudem für beide Terminals eine innovative Self-Service-Gepäckaufgabe einzuführen.

 

Aerotelegraph.com kommentiert: Mit den Investitionen „unterstreicht Gatwick seine Ankündigung, auch dann auszubauen, wenn die Regierung den Bau einer zweiten Piste nicht durchwinkt. Nach jahrelangem Kampf hat der Airport in der Angelegenheit gegen London Heathrow verloren, der nun eine dritte Piste erhalten soll.“ Gatwick bezeichnet sich als effizientester Ein-Pisten-Airport der Welt mit 228 Flugzielen in 74 Ländern und mehr als 45 Millionen Passagieren pro Jahr.