Firmensitz der Dr. Peters Group

Brennstoffzelle als Schiffsantrieb der Zukunft

Wohin geht die Reise bei den Schiffsantrieben der Zukunft? Geht es nach dem Siemens Konzern und dem schwedischen Energiespezialisten PowerCell, dann lautet die kurze Antwort: Brennstoffzelle.

 

Am Dienstag, 14. August 2018, unterzeichneten Matthias Schulze, Executive Vice President Marine beim Siemens-Konzern, sowie Per Ekdunge, CTO und Vice President von PowerCell, in Hamburg eine Absichtserklärung. Darin vereinbaren beide, ein Energieversorgungssystem für Schiffe zu entwickeln, das auf Brennstoffzellen basiert. Dafür liefert Siemens mit dem sogenannten „SISHIP BlueDrive“ ein integriertes Energie- und Antriebssystem, in das der schwedische Partner seine Brennstoffzellenmodule installiert. Mögliche gemeinsame Projekte könnten Energieversorgungssysteme für Fähren, Yachten, Kreuzfahrt- und Forschungsschiffe sein.

 

In der Handelsschifffahrt ist die Brennstoffzelle bislang noch kein Thema. Derzeit setzt die Schifffahrtsbranche auf der Suche nach einer Alternative zum ölbasierten Treibstoff primär auf LNG oder auf Methanol. Schulze und Ekdunge betonten wiederholt, dass sich Brennstoffzellen durch einen hohen Wirkungsgrad auszeichnen und beim Betrieb zudem frei von Schadstoffemissionen sind.

 

Die beiden Partner haben sich zum Ziel gesetzt, innerhalb der kommenden zwei Jahre ein Referenzprojekt auf den Weg zu bringen. Wichtig sei aber auch, dass auch die führenden Klassifikationsgesellschaften schnell ein entsprechendes technisches Regelwerk für den Breiteneinsatz der Brennstoffzellentechnologie entwickeln und einführen.