Firmensitz der Dr. Peters Group

Hafen Antwerpen setzt auf Windkraft

Europas zweitgrößter Seehafen, Antwerpen, will künftig innerhalb seiner Grenzen noch mehr „grünen Strom“ aus Windenergie erzeugen. Das war die zentrale Botschaft einer Festveranstaltung im Scheldehafen anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme von vier weiteren Windkraftanlagen, die aus der Produktfamilie des deutschen Windkraftanlagenherstellers Enercon stammen.

 

Jede der Turbinen bringt es dabei auf eine Leistung von 3 Megawatt. Dank des neuen Turbinen-Quartetts stehen jetzt 20 leistungsstarke Großanlagen zur Verfügung, die allesamt im Bereich des linken Scheldeufers entstanden. Hier konzentriert sich die künftige Expansion Antwerpens. Die Windräder werden unter dem Dach des Kooperationsverbundes „Wind aan de Stroom“, frei übersetzt „Wind am Strom“, nämlich dem Scheldestrom, betrieben. Die Öko-Energie versorgt Hafenfirmen und das allgemeine Netz.