Firmensitz der Dr. Peters Group

Trendstudie: Die Zukunft der Economy Hotellerie

Die wachsende Leistungsfähigkeit neuer Technologien wird die Lebens- und Arbeitswelten von Economy Hotelbetreibern und ihren Gästen grundlegend verändern. Digitale Interaktionen werden im Jahr 2030 diesen Hotelbereich bestimmen und dabei den Gast mit seinen Bedürfnissen noch mehr in den Mittelpunkt stellen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Trendstudie „Die Zukunft der Economy Hotellerie“, die von Martin Kemmer von Place Value Hotelmanagement und Zukunftsforscher Michael Carl initiiert wurde. Sie beleuchten darin den aktuellen und den künftigen Wandel der Sparte und geben konkrete Strategieempfehlungen.

 

Aus der Studie geht unter anderem die wichtige Feststellung hervor, dass künstliche Intelligenz die Steuerung der Hotels übernehmen wird und nicht mehr der Hotelbetreiber. Ein digitaler Concierge unterstützt auf der Kundenseite das Management von Bedürfnissen, Angeboten und Anbietern. Die zentralen Interaktionen zwischen Hotel und Gast finden also zwischen digitalen Akteuren statt. Für Produkte, Ertrag und Management des Economy Hotels sind die Konsequenzen erheblich; ebenso für den Gast: Seine Bedürfnisse werden nach Aussage der Initiatoren viel direkter erfüllt.

 

Auf Basis des Zukunftsbildes für das Economy Hotel definiert die Trendstudie insgesamt 31 Strategieempfehlungen, die vom zentralen Datenhub, automatisierten Prozessen und der Nutzung vieler Schnittstellen bis zur Spezialisierung und zur Auslagerung unprofitablen Geschäfts reichen.