Firmensitz der Dr. Peters Group

Großstädte: Büroflächen sind Mangelware

Seit Jahren boomt der Immobilienmarkt. Das hat das vielerorts zur Folge, dass auch Büroimmobilien knapp werden. So warnt der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), vertreten durch seinen Präsident  Andreas Mattner, im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur: „Die Büroknappheit in den Metropolen verschärft sich immer weiter.“  Städten wie Berlin, Stuttgart oder München attestiert Mattner, dass sie „im Zentrum faktisch voll vermietet” seien. Das aber hemme die wirtschaftliche Entwicklung jener Metropolen. Die Folgen steigender Mieten spürten vor allem kleine, weniger finanzkräftige Firmen.

Der Eindruck des ZIA-Chefs lässt sich mit Fakten unterlegen. So sehen die Spezialisten des Immobilien-Beratung-Experten Jones Lang LaSalle in den sieben wichtigsten Büro-Standorten der Republik durchschnittliche Leerstandsquoten, wie es sie zuletzt vor 15 Jahren gegeben hat. In Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart sind demnach aktuell nur knapp unter fünf Prozent der Büroflächen frei. Neben den Büroflächen fehlen gerade in diesen Städten auch die Wohnungen, in denen die (potentiellen) Mitarbeiter ihre Freizeit verbringen können –was die Expansion für Unternehmen in Ballungsräumen zusätzlich verschärft.