Firmensitz der Dr. Peters Group

Lufthansa auf Rekord-Flug

Die Lufthansa Group hat in ihrer Hauptversammlung am 8. Mai 2018 das beste Ergebnis seiner Geschichte präsentieren können. Unternehmenslenker Carsten Spohr fasst den Erfolg vor Aktionären wie folgt zusammen: „Die Lufthansa Group ist in allen Bereichen moderner, deutlich effizienter und profitabler geworden. Alle haben von der Modernisierung profitiert: Unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Aktionäre.“ Vor allem für Letztere drückt sich der Erfolg direkt in Zahlen aus: Der Hauptversammlung wurde eine Erhöhung der Dividende um 60 Prozent auf 80 Cent je Aktie vorgeschlagen.

 

Der Umsatz der Lufthansa Group hat sich 2017 um 12,4 Prozent auf 35,6 Milliarden Euro erhöht. Auch das „Adjusted EBIT“ ist um rund 70 Prozent auf annähernd 3 Milliarden Euro gestiegen. Auch die Passagierzahlen konnte die Kranich-Airline steigern. Mit 130 Millionen Fluggästen hat die Lufthansa 2017 das höchste Ergebnis erzielt. „Wir werden auch in Zukunft daran arbeiten, die Interessen unserer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre in der Balance zu halten, um nachhaltigen Erfolg sicherzustellen. Die Themen auf dem Weg dorthin bleiben die gleichen: Qualität steigern. Kosten senken. Effizienz verbessern“, sagte Spohr. Einen neuen Rekord will Spohr nicht in Aussicht stellen. Der aktuell hohe Kerosinpreis sorge für 600 Millionen Euro Mehrkosten, die Eingliederung der übernommenen Air-Berlin-Jets übersteigt das kalkulierte Budget und der Wettbewerb ziehe an, so seine Argumente.

 

Eine der größten Herausforderungen wird für Lufthansa-Chef Spohr, dessen Vertrag jüngst vorzeitig um fünf Jahre verlängert wurde, die Integration von Eurowings sein. „Das ist eine Integrationsaufgabe, die es in Deutschlands Luftverkehr noch nicht gab. Ein schönes Problem", so Spohr. Entsprechend werde Eurowings mit roten Zahlen das künftige Konzernergebnis belasten.