Firmensitz der Dr. Peters Group

Eine neue Generation von Hochhäusern kommt

In Stadtquartieren, die in erster Linie mit Bürohochhäusern bebaut sind, findet vor allem nach Feierabend kaum kulturelles und soziales Treiben statt. Diese Erkenntnis hat den Weg für eine neue Generation von Wolkenkratzern frei gemacht: Hybriden. Damit sind gemischt genutzte Türme gemeint, die zum Beispiel Büro, Hotel und Wohnen kombinieren und außerdem Platz für Gastronomie und Einzelhandel bieten.

 

Der Trend hat sich außerhalb Europas schon vor einigen Jahren durchgesetzt und schwappt nun auch rüber nach Deutschland. In Frankfurt soll zum Beispiel auf dem ehemaligen Metzler-Areal in der Großen Gallusstraße Anfang 2019 der 189,9 m hohe Omniturm fertig werden. Der Wolkenkratzer vereinigt in sich gleich drei unterschiedliche Nutzungen: Neben rund 44.000 m² Bürofläche gibt es gut 8.000 m² Wohnfläche sowie auf den zwei untersten Stockwerken Läden und Restaurants. Der schon berühmte „Hüftschwung“ bezeichnet am Turm auch optisch die Nutzungsänderung von Büro zu Wohnen.