Firmensitz der Dr. Peters Group

Zeaborn schluckt Rickmers Ship Management

Die Zeaborn-Gruppe schluckt ein weiteres Hamburger Schwergewicht. Nach der Übernahme der insolventen Reederei Rickmers von Bertram Rickmers, hat der Bremer Konzern nun von Bruder Erck Rickmers die Schiffsmanagement-Sparte E.R. Schifffahrt sowie die Schiffsmakler-Firma Harper Petersen gekauft. Die rund 3.000 Mitarbeiter sollen übernommen werden. Damit ist Zeaborn in kürzester Zeit zur größten Reederei in Bremen aufgestiegen.

Die Zeaborn-Schiffsflotte vergrößert sich um 61 Container-Schiffe und 20 Massengutfrachter auf mehr als 165 Schiffe. Die Gruppe, hinter der der Bremer Kaufmann Kurt Zech steht, soll zu einem integrierten, weltweit agierenden Schifffahrtsunternehmen in der Linien- und Trampschifffahrt ausgebaut werden.

„Wir freuen uns, dass wir mit der E.R. Schifffahrt einen renommierten Schiffs-Manager für unsere Unternehmensgruppe gewinnen konnten, der hervorragend zu uns passt und mit dem wir unsere Dienstleistungen für unsere Kunden noch besser gestalten können", werden Ove Meyer und Jan Hendrik Többe, geschäftsführende Gesellschafter der Zeaborn-Gruppe, in einer Mitteilung zitiert.

Für die Firmengruppe von Erck Rickmers bedeutet der Verkauf des Schiffsmanagements kein Abschied von der Schifffahrt. Mit 34 eigenen und gemeinsam mit Investoren finanzierten Schiffen bleibe die Gruppe in erheblichem Umfang in der maritimen Wirtschaft engagiert.