Firmensitz der Dr. Peters Group

Finnair setzt auf A330 und A350 mit Premium-Service

„Das Bessere ist der Feind des Guten“, so lautet eine bekannte Lebensweisheit. Dieser Weisheit folgend optimiert Finnair seinen ohnehin auf Premiumniveau getrimmten Service an Bord und ebenso das Interieur seiner Flugzeuge. Die Airline setzt auf Maschinen vom Typ Airbus. So hat Finnair unlängst seine Langstreckenflotte umfassend erneuert und um elf neue Jets des Typs A350 erweitert. Acht neue Flugzeuge des gleichen Typs sollen bald folgen. In Medienberichten äußerte Finnair-CEO Pekka Vauramo: "Damit wollen wir stärker wachsen.“

Ähnliches gilt für den A350 von Finnair. Ab Februar 2018 werde es eine Produktaufwertung an Bord der A350-Flotte geben, heißt es in Medienberichten. Demnach plant das Finnair-Management auch eine Angleichung der A330-Kabinen an den höheren A350-Standard. "Wir schauen uns bereits die nächste Generation möglicher Business-Sitze an“, wird Vauramo zitiert. Finnair wird ab Februar 2018 "Dine on Demand“ in der Business Class zunächst auf Flügen nach Seoul, Tokio und Shanghai und bis zum Sommer auf weiteren Langstrecken anbieten. Damit kann der Kunde selbst bestimmen, wann er essen möchte. Zudem vergrößert Finnair die Speise- und Getränkeauswahl.