Firmensitz der Dr. Peters Group

Inrev rechnet mit Welle von Fondsliquidationen

In den kommenden vier Jahren wird es in Europa überdurchschnittlich viele Fondsliquidationen geben. Das hat der Fondsverband Inrev (European Association for Investors in Non-Listed Real Estate Vehicles) auf Basis einer Umfrage unter 91 Managementgesellschaften ermittelt. Die Manager betreuen 248 Fonds mit einem Gesamtvermögenswert von 50 Mrd. Euro.

 

Demnächst enden besonders viele Länderfonds mit Anlageziel Großbritannien, also möglicherweise genau dann, wenn der Brexit vollzogen ist und seine Folgen sichtbar werden. 2,1 Mrd. Euro Immobilienvermögen auf der Insel könnte bis 2020 dadurch zum Verkauf gestellt werden.
Bei den auf eine Assetklasse spezialisierten Fondsprodukten stehen die Einzelhandelsstrategien im Vordergrund. Sie bringen es auf eine potenzielle Liquidationssumme von 5 Milliarden Euro bis 2020. Das könnte diesen ohnehin bei den Anlegern derzeit nicht ganz so gefragten Sektor zusätzlich unter Druck setzen, schätzen die Experten von Inrev. Ob die Fonds am Ende ihrer Laufzeit auch sofort abgewickelt werden, ist offen.