Firmensitz der Dr. Peters Group

München „kann“ A380

Der Flughafen München gehört seit der Verlagerung von fünf A380-Maschinen der Lufthansa aus Frankfurt zu einem exklusiven Kreis: In Europa gibt es nur vier Flughäfen mit stationierten A380. „Damit spielen wir jetzt in der Königsklasse“, sagte Münchens Flughafenchef Michael Kerkloh in einem Interview. Er betonte, dass das, was mit der Verlagerung der A380 passiert, eine natürliche Weiterentwicklung der Partnerschaft zwischen dem Flughafen und der Lufthansa ist. Kerkloh: „Wir haben das nicht selbst forciert, sondern das hat sich so aus vielen Umständen ergeben.“ Natürlich sei es auch ein Vertrauensbeweis, dass München A380 „kann“.

Michael Kerkloh, der seine Position seit September 2002 innehat, geht außerdem davon aus, dass in München eine dritte Start- und Landebahn gebaut wird. Angesichts der prognostizierten Zuwächse im Luftverkehr sei sie dringend notwendig. Geplant ist der Bau der dritten Bahn seit 2007. Mit der vier Kilometer langen und 60 Meter breiten Piste könnte die Kapazität deutlich gesteigert werden. Schätzungen zufolge liegen die Kosten bei rund 1,6 Milliarden Euro, die der Airport komplett eigenständig finanzieren könnte. Bisher ist die Projektumsetzung immer wieder gescheitert.