Firmensitz der Dr. Peters Group

Kuwait plant massiven Ausbau seiner Tanker-Flotte

Verfolgt man die Entwicklungen bei erneuerbaren Energien oder Elektro-Mobilität, kann der Eindruck entstehen, das Ende der fossilen Brennstoffe sei nicht mehr in weiter Ferne. Dem scheint jedoch nicht so zu sein. Kuwait plant hinter den Kulissen einen signifikanten Ausbau seiner Erdöl-Industrie und will sich eine große Tanker-Flotte zulegen.

 

Anfang der Woche wurde beispielsweise bekannt, dass Kuwait plant, seine Tanker-Flotte bis zum Jahr 2040 von 28 auf 60 Schiffe zu vergrößern. Damit sollen die ambitionierten Rohöl-Förderungs- und Weiterverarbeitungs-Projekte des Golfstaates unterstützt werden.

 

Bis 2020 soll die Ölproduktion nämlich von heute 3,2 Millionen Barrel pro Tag auf 4 Millionen hochgefahren werden, um mit einer kontinuierlichen Steigerung bis 2040 einen Wert von 4,75 Millionen Barrel pro Tag zu erreichen. Der Sektor der Rohölverarbeitung von Kuwait Petroleum soll ungefähr im gleichen Zeitraum von derzeit 936.000 Barrel pro Tag auf dann 2 Millionen ausgebaut werden.

 

Die Pläne Kuwaits sind nur ein weiteres Indiz dafür, dass die derzeitige Limitierung des Outputs nicht im langfristigen Interesse aller OPEC-Mitglieder ist. Zuvor hatte schon der Irak ähnliche Absichten geäußert.