Firmensitz der Dr. Peters Group

Bundesregierung will Flugausfälle reduzieren

Flugausfälle in Deutschland sind auf einem historischen Rekordniveau. –Nach Berechnungen des Fluggastrechteportals EUClaim haben die Fluggesellschaften von Januar bis Ende Juni 2018 fast 16.000 Flüge von oder nach sowie innerhalb von Deutschland gecancelt – so viele wie nie zuvor. Dem will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nun entgegenwirken.

Scheuer plant mit Vertretern der Branche einen Maßnahmenkatalog für den Luftverkehr erarbeiten. Mit diesem will er nicht nur die Ausfälle reduzieren, sondern auch die zuletzt massiv angestiegene Zahl der Verspätungen. „Ich kann nicht akzeptieren, dass es so viele technische Probleme, Verspätungen und auch Abfertigungsprobleme gibt", sagte Scheuer der "Passauer Neuen Presse". Sein Haus werde sich des Themas Flugverkehr verstärkt annehmen. Es brauche klare Botschaften für die Flughäfen und die Fluggesellschaften. Der CSU-Politiker konkretisiert: „Wir müssen uns mit allen Beteiligten zusammensetzen, einen Maßnahmenkatalog entwickeln und Lösungsansätze besprechen.“ Dabei dürfe nicht nur über das Kabinenpersonal, sondern auch über das Bodenpersonal und die Nachwuchsprobleme der Branche insgesamt gesprochen werden.

Warum so viele Flugzeuge Verspätungen haben, hat am 20. Juli 2018 das Handelsblatt thematisiert und schreibt: „Eine Mischung aus Selbstüberschätzung vieler Airline-Manager, überzogenem Kostendruck und Verantwortungswirrwarr macht Flugreisen immer häufiger zu Horrortrips. Der wohl wichtigste Grund bei den Fluggesellschaften lautet: Sie haben zu wenig Personal.“