Firmensitz der Dr. Peters Group

Immobilien: Mehr Mut zum Risiko

Großbritannien ist wieder die Nummer Eins und hat Deutschland als Lieblings-Region für Gewerbeimmobilien-Investments verdrängt. So lautet ein Ergebnis des Investoren-Barometers der Investmentplattform „Brickvest“. Die Anlaysten haben das vierte Quartal 2017 beleuchtet und Akteure im Dezember 2017 befragt.

Konkret gaben 29 Prozent der Befragten an, am liebsten auf der Insel zu investieren. Deutschland lag mit 23 Prozent auf dem zweiten Platz. Auf den Plätzen Drei und Vier landeten die Vereinigten Staaten von Amerika mit 19 Prozent, dicht gefolgt von Frankreich (18 Prozent). Außerdem deuten sich laut der Untersuchung weitere Entwicklungen an. Zum einen die Zunahme der Risikoakzeptanz bei Anlegern, zum anderen ein wachsendes Interesse an so genannten „B-Städten“ und regionalen Märkten.

„Es fällt auf, dass einer nach wie vor starken Fokussierung auf Kapitalerhalt eine wachsende Risikoakzeptanz und ein stärkeres Ausweichen auf B-Standorte gegenüberstehen. Dies kann als Indiz dafür interpretiert werden, dass es Investoren angesichts der Renditeentwicklung an den meisten Gewerbeimmobilienmärkten immer schwerer fällt, ein an sich konservatives Investmentziel mit einer herkömmlichen sicherheitsorientierten Investmentstrategie zu erreichen“, wird Thomas Schneider, CIO von Brickvest, zitiert.