Firmensitz der Dr. Peters Group

COSCO Shipping erneuert Flotte

China greift einer seiner Groß-Reedereien erneut unter die Arme. Die COSCO Shipping Energy Transportation (CSET) erhält staatliche Subventionen von umgerechnet circa 54 Millionen US-Dollar, damit sie ihre Flotte sanieren und alte Einheiten durch neue ersetzen kann. Die gewährten Zuschüsse sind Teil einer umsatzabhängigen staatlichen Beihilfe und sollen bereits angefallene Ausgaben sowie Verluste des Unternehmens ausgleichen.

Durch die Subventionen erhofft sich CSET einen positiven Effekt auf die Bilanz des laufenden Jahres. In einer separaten Erklärung verkündete die Gruppe bereits einen Reingewinn von umgerechnet 130 Millionen US-Dollar für die ersten sechs Monate.

Die Reederei transportierte in den ersten beiden Quartalen rund 56 Millionen Tonnen Schiffsfracht. Das ist ein Plus von 12,8 Prozent verglichen mit dem gleichen Zeitraum 2016. Das Transportvolumen entsprach derweil über 193 Milliarden Tonnen-Seemeilen, was einem Plus von 17,5 Prozent zum Vorjahr entspricht. Bisher verzeichnete das Unternehmen einen Betriebsertrag von umgerechnet circa 740 Millionen US-Dollar aus dem laufenden operativen Geschäft. Das bedeutet ein Minus von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.