Firmensitz der Dr. Peters Group

Hapag Lloyd auf gutem Kurs

Zum Ende des Jahres kann sich Hapag Lloyd gleich über zwei positive Ereignisse freuen. Zum einen bestätigte die Rating-Agentur Standard & Poor’s die Bonitätsstufe „B+“ und hob gleichzeitig den Ausblick für die deutsche Reederei von negativ auf stabil an. Zum anderen prognostizierte Hapag Lloyd selbst ein Wachstum in zweistelliger Höhe beim Seetransport in Mexiko für das kommende Jahr.

Das gute Rating verdankt das Unternehmen insbesondere den vorzeitigen Schuldentilgungen und Kosten-Synergien infolge der Integration von United Arab Shipping (UASC). Auch die verbesserten Frachtraten und stabile kurzfristige Branchenaussichten trugen zur positiven Bewertung bei. Aufgrund einer effizienten und jungen Flotte, in die mittelfristig nur wenig investiert werden müsse, rechnet Standard & Poor’s damit, dass die relativ niedrigen Kapitalinvestitionen 2018 und 2019 mit intern erwirtschafteten Mitteln der Reederei finanziert werden können.

Positiv dürften sich auch die jüngsten Zahlen vom mexikanischen Markt auswirken, die Hapag Lloyd auf der diesjährigen Jahrestagung der lateinamerikanischen Führungskräfte in Mexiko präsentierte. Seit 1902 ist das Unternehmen dort vertreten und beliefert unter anderem die Pharma-, Automobil- sowie Technologiebranche. Nach Auswertung seiner Ergebnisse von 2017 geht die Reederei für 2018 von einem zweistelligen Wachstum des Transportvolumens im Seeverkehr und einer kontinuierlichen Steigerung des Frachtvolumens vor Ort aus.

„Die an diesen Häfen getätigten Investitionen hat unsere Positionierung als führendes Unternehmen für multimodale Transportdienste in Mexiko erleichtert. Insgesamt und übereinstimmend mit den mitgeteilten Zahlen gehen wir davon aus, dass wir das Jahr 2017 mit einem Transportvolumen von knapp 750.000 TEU (Standardcontainer) abschließen werden. Darüber hinaus verschafft uns der Zusammenschluss mit der United Arab Shipping Company die Gelegenheit, andere Märkte zu erschließen“, erklärte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender der Hapag-Lloyd AG während seines Besuchs vor Ort.