Firmensitz der Dr. Peters Group

Hapag Lloyd ordert 7.700 neue Reefer-Container

Nach dem Zusammenschluss mit UASC investiert Hapag Lloyd verstärkt in eine effiziente und moderne Containerflotte. Die Reederei orderte nun 7.700 Kühlcontainer (Reefer) der neuesten Generation – darunter 7.000 mal 40-Fuß und 700 mal 20-Fuß große Kühlcontainer. Darüber hinaus besitzen 1.000 Stück eine Controlled Atmosphere-Technologie, die den Reifeprozess verschiedener Obst- und Gemüsesorten verlangsamt und eine Verlängerung der Transportzeit bei gleichbleibender Qualität ermöglicht.

Zum ersten Mal werden 1.000 der 40-Fuß Container in Chile produziert. Das Ziel des Unternehmens: Die Leercontainerbewegungen aus alternativen Produktionsstandorten reduzieren und sowohl Kosten als auch Zeit für den Leertransport einsparen.

„Nach dem Merger mit UASC im Mai diesen Jahres ist Hapag-Lloyd im Reefer-Markt nochmals deutlich gewachsen“, sagt Anthony J. Firmin, Chief Operating Officer bei Hapag-Lloyd. „Mit den Neubestellungen bauen wir diese Position weiter aus und investieren in eine effiziente und moderne Flotte sowie den Ausbau unseres jüngsten Produktes ‚ExtraFresh Plus’, um den Bedürfnissen unserer Kunden weltweit gerecht zu werden.“ Hapag-Lloyd hat gemeinsam mit Zulieferern die Controlled Atmosphere-Technologie weiterentwickelt. Unter dem Namen „ExtraFresh Plus“ können auch hochsensible Früchte, wie beispielsweise Blaubeeren und Litschis, in gewünschter Qualität und gewünschtem Reifegrad transportiert werden.