Firmensitz der Dr. Peters Group

Künstliche Intelligenz trifft vermehrt auch die Immobilienbranche

Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), britischer Berufsverband von Immobilienfachleuten und Immobiliensachverständigen, hat eine Publikation mit dem Titel „Artificial Intelligence in the Built Environment“ veröffentlicht. Darin beschäftigen sich die Experten von der Insel mit den Auswirkungen künstlicher Intelligenz (KI) auf die Immobilienbranche.

Und die werden es in sich haben, da der Einfluss der Algorithmen – wie in fast allen Bereichen unseres Lebens – deutlich zunehmen wird. Nach aktuellem Stand beschäftigen sich Unternehmen der Branche allerdings noch viel zu wenig mit den bereits heute absehbaren Veränderungen.

Ein Bereich, der zukünftig sicher von den Umwälzungen betroffen sein wird, ist das Facility Management mit seinen arbeitsintensiven und sich sehr häufig wiederholenden Tätigkeiten. Aber auch der Einsatz von Robotern oder Drohnen sowie das „Building Information Modelling”, bei dem es um bestmögliche Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden geht, würden große Potentiale bergen. Um diese zu heben, sind allerdings nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Politik und der Gesetzgeber gefragt. Sie müssten klare Vorgaben zum Einsatz von KI sowie möglichen Haftungsfragen machen.