Firmensitz der Dr. Peters Group

Lufthansa prüft Übernahme von Alitalia

Ähnlich wie Air Berlin musste die ebenfalls in eine schwere Krise geratene italienische Airline Alitalia in diesem Jahr Insolvenz anmelden. Die aktuelle Lage beider Fluggesellschaften ist bekannt. Air Berlin und Alitalia stehen zum Verkauf. Ebenfalls scheint daher, dass die Lufthansa AG große Teile von Air Berlin übernimmt. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte der Lufthansa-Konzern auch weite Teile der insolventen Alitalia kaufen. Eine Delegation der Lufthansa AG habe vergangene Woche mit Alitalia in Rom operative Synergien geprüft und Details, wie die Verknüpfung von Buchungssystemen abgestimmt. An einer größeren Anzahl an Flugzeugen der Alitalia-Flotte sei die Lufthansa AG  auch interessiert.

Neben der Lufthansa AG werden in weiteren Medienberichten auch die amerikanischen Fonds-Unternehmen Cerberus Capital und Greybull Capital als Bieter für die insolvente italienische Airline genannt. Die chinesische Fluggesellschaft Hainan Airlines gehöre ebenfalls zum Bieterkreis. Die Frist für verbindliche Angebote wurde zuletzt auf den 16. Oktober 2017 erweitert. Alitalia steht seit Frühjahr 2017 unter staatlicher Sonderverwaltung und hat die italienische Regierung nach eigenen Angaben aktuell darum gebeten, die Gehälter ihrer Mitarbeiter noch bis Ende April 2018 zu bezahlen. Kurz vor Ablauf der bereits verlängerten Bieterfrist zeichnet sich noch keine konkrete Lösung für die Zukunft von Alitalia ab.