Firmensitz der Dr. Peters Group

MAN unterstützt maritime Energiewende

Aus der Ferne betrachtet erscheint die Erde immer noch als wunderbarer blauer Planet. Doch zoomt man nah genug heran, offenbart sich ein erschreckendes Bild. Weltmeere, Flüsse und Seen sind stark verschmutzt. Der weltweit führende Anbieter von Großdiesel- und Gasmotoren sowie Turbomaschinen MAN Diesel & Turbo setzt nun ein Zeichen dagegen.

Auf der „Our Ocean 2017“-Konferenz auf Malta sicherte Vertriebsvorstand Wayne Jones Schiffseigentümern Preisnachlässe im Umfang von insgesamt zwei Millionen Euro für die Durchführung von zehn Umrüstungen von mit Schweröl betriebenen Containerschiffen auf den umweltfreundlicheren Antrieb mit flüssigem Erdgas (LNG) zu. Erst vor wenigen Wochen hatte MAN den weltweit ersten dieser sogenannten Retrofits in den Trockendocks von Bremerhaven abgeschlossen. Das Unternehmen wolle damit einen Beitrag leisten, die bestehende Weltflotte mit der umweltverträglicheren Technologie auszustatten.

„Saubere Ozeane und ein gesundes maritimes Ökosystem liegen so sehr im Interesse von MAN Diesel & Turbo wie der gesamten Menschheit. Es ist Zeit, Lösungen für eine umweltfreundliche Schifffahrt und maritime Logistik endlich weltweit umzusetzen, es ist Zeit für eine ‚Maritime Energiewende’“, so Jones.

Für diese setzt sich das Unternehmen seit 2016 ein. Dabei geht es in erster Linie um eine weltweit gültige stärkere Regulierung der Emissionen in der Schifffahrt. Mit LNG als Schiffstreibstoff können schädliche Stickoxid- und Schwefelemissionen nahezu vollständig eliminiert und der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt werden.

Auf der Konferenz trafen sich hochrangige Politiker und führende Industrielle aus der ganzen Welt, um konkrete und verbindliche Maßnahmen zum Schutz der Weltmeere zusammenzutragen. Seit 2014 konnte „Our Ocean“ mehr als 250 konkrete Schutzzusagen im Wert von über 8,2 Milliarden Euro einsammeln und insgesamt 9,9 Millionen Quadratkilometer Ozean in Meeresschutzgebiete umwidmen.