Firmensitz der Dr. Peters Group

Luftfahrt-Know-how für die Schifffahrt

Nicht nur technische Systeme an Land, sondern auch Schiffe sind durch Cyberattacken bedroht. Je vernetzter die Technik an Bord, desto größer ist das Risiko durch Viren, Trojaner oder Hackerteams angegriffen zu werden.

Das betrifft insbesondere moderne Schiffe, die durch zahlreiche softwaregesteuerte Komponenten besonders verwundbar sind. Ältere Frachter oder Tanker haben dagegen meist eine Maschine, die vom Einspritzen des Treibstoffs bis zum Schiffspropeller rein mechanisch arbeitet.

Zwar sind Hackerangriffe auf fahrende Schiffe bisher eher selten und werden meistens bewusst als Sicherheitstest durchgeführt. Aber es ist theoretisch denkbar, die Steuersysteme auf der Schiffsbrücke böswillig zu manipulieren – und das Schiff auf falschen Kurs zu bringen – mit möglicherweise fatalen Folgen. Daneben sind aber auch die Reedereien an Land bedroht – siehe den Angriff auf das dänische Unternehmen Maersk. Das Firmennetzwerk der weltweit größten Reederei war durch den Verschlüsselungs-Trojaner Petya für viele Stunden blockiert. Die Attacke fügte dem Konzern einen Schaden von 200 bis 300 Millionen Dollar zu. Terminals waren tagelang lahmgelegt, auch Schiffe und Büros waren betroffen.

Cyberkriminalität ist in der Schiffsbranche also inzwischen ein großes Thema. Deshalb verbündet sich die CSO Alliance, eine Organisation von Sicherheitsoffizieren, mit dem Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus, um zusammen das steigende Risiko zu bekämpfen. Gemeinsam wollen sie ein maßgeschneidertes und sicheres Online-Reporting-Portal, das weltweit genutzt werden kann, installieren. Damit können sich voraussichtlich schon ab Oktober Sicherheitsoffiziere an Bord der Schiffe oder in den Reedereien über die Bedrohungslage und aktuelle Vorfälle informieren oder selbst Berichte einsenden. Auch Häfen, Flaggenstaaten, Versicherungen und Klassifikationsgesellschaften sollen das neue Portal nutzen. Mithilfe des Systems sollen sie bestehende Risiken besser einordnen und Abwehrmaßnahmen einleiten können.