Firmensitz der Dr. Peters Group

Kreuzfahrtschiff "World Dream" dockt bei Meyer Werft aus

Die Meyer Werft präsentierte am vergangenen Wochenende sein neuestes Schmuckstück erstmals einer großen Öffentlichkeit. Das Kreuzfahrtschiff „World Dream“ verließ unter den Blicken zahlreicher Schaulustiger die überdachte Baudockhalle in Papenburg. Bis Mitte September werden am Ausrüstungskai noch weitere Bauarbeiten am Ozeanriesen durchgeführt bis er dann über die Ems in die Nordsee überführt wird.

Der 335 Meter lange und 39,7 Meter breite Luxusliner hat 18 Decks und bietet 3.348 Passagieren Platz. Er ist nahezu baugleich mit seinem Schwesterschiff „Genting Dream“, das die Meyer Werft ebenfalls für die asiatische Reederei Dream Cruises der Genting-Gruppe anfertigte. Beide Kreuzfahrtschiffe sind für den wachsenden asiatischen Markt konzipiert. Das zeigt sich auch in der farbeinfrohen Außenbemalung der „World Dream“. Sie wurde vom chinesischen Pop-Art-Künstler Jacky Tsai gestaltet und stellt eine Liebesgeschichte mit einem Astronauten, einem Kapitän, einer Zauberin und einer Meerjungfrau dar.

Es ist das insgesamt 44. Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft. Im Schnitt stellt das Unternehmen zwei neue Kreuzfahrtschiffe pro Jahr her. Und das Unternehmen blickt auch weiterhin positiv in die Zukunft: Bis 2023 sind die Auftragsbücher gut gefüllt.
Allerdings gibt Sprecher Peter Hackmann auch zu bedenken, dass die Schiffe für den asiatischen Markt vielleicht zukünftig häufiger direkt vor Ort gebaut werden. Gegenüber dem NDR sagte er: „Es wird sicher deutlich schwieriger zur Mitte des nächsten Jahrzehnts. Die Konkurrenz wartet in China auf uns, das wissen wir.“